Vereinsneugründung nach dem 2. Weltkrieg.

Dem Willen zur Kameradschaft und den Bemühungen von Hermann Pösken ist zu verdanken, dass sich am 8. August 1951 immerhin 40 Personen zur Neugründung des Vereins zusammenfanden. Obengenannter Initiator wurde dann mit 32 Stimmen zum ersten Vorsitzenden und Oberst nach dem Krieg gewählt. In einer weiteren Versammlung wurde beschlossen, schon in Kürze ein Preisschiessen mit anschließendem Kränzchen und im folgenden Jahr das erste Schützenfest stattfinden zu lassen. Dem Antrag, den Verein wie in der Vergangenheit wieder in eine Alt- und Jungschützenkompanie aufzuteilen, wurde nicht entsprochen. Stattdessen erfolgte die Aufteilung in eine Unterdorf- und Oberdorfkompanie, wobei die Straßenflucht "Im Rosental" als Grenzlinie dient.

Wie geplant, fand am 28. und 29.Juni 1952 das erste Schützenfest nach Vereinsneugründung statt. Beim Königsschiessen kristallisierte sich Hans Drexhagen als bester Schütze und damit erster neuer König heraus. Er wählte sich Frl. Auguste (Uti) Wulfkuhle zur Königin. Die beiden, sowie ihr Hofstaat (Alfred Richts mit Gisela Kanne und Reinhold Mense mit Hilde Klöpping) haben dann später geheiratet. Zum Rundmarsch wurde, wie des Öfteren in der Vergangenheit, letztmalig ein Auto (Heinrich Märtens fuhr das Königspaar mit seinem DKW) als Königskutsche verwendet. Danach gab man nach alter Tradition wieder einem durch zwei Pferde gezogenen Kutschwagen den Vorzug. Jahre später zum 10. Jubiläumsfest nach Neugründung wurde dann auch eine vereinseigene Pferdekutsche angeschafft.

Um mit den Schützenfestterminen wieder in den zweijährigen Turnus der ungeraden Jahreszahlen zu kommen, wurde schon 1953 das nächste Kohlstädter Jubelfest gefeiert. Hierzu stiftete Hans Drexhagen eine neue Königskette, in die der alte Orden von Brandings eingearbeitet ist. Es wurde zur Tradition, dass jeder folgende König zur Erinnerung an seine Regentschaft ein weiteres Schmuckstück an diese Kette anfügt. Bei dem Schmuck der Königin hat sich die gleiche Tradition eingeführt. Der älteste Orden an der Königinnenkette stammt von Helene Beckmann zur Erinnerung an das Schützenfest 1937. Schon im Oktober 1952 betrug die Mitgliederzahl 142 und hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert und war bis zu nächsten großen Ereignis, dem 150. Jubiläumsjahr 1975 auf 211 angestiegen.

Dieses Fest wurde besonders gefeiert. Am Freitag, den 27. Juni, fand ein großer Kommers mit anschließenden Feuerwerk und dem großen Zapfenstreich auf dem Sportplatz in der Rote statt. Am 29. Juni wurde die durch Spenden finanzierte neue Fahne durch Landrat Heinz Wegener feierlich der Bestimmung übergeben. Damit stand von nun an beiden Kompanien eine Fahne zur Verfügung, wobei diese neue Standarte der Kompanie voran getragen wird, die den Schützenkönig stellt. Zum Jubiläumsschützenfest erreichte Oberst Fritz Nagelschneider und seine Mitregentin Dorle Tornede die Königswürde. Für Ihn, der sich immer für seinen Verein eingesetzt und verdient gemacht hat, stellte dieses Fest sicherlich einen Höhepunkt seiner Mitgliedschaft dar. Als Oberst Nagelschneider nach 25 aktiven Jahren Vorstandsarbeit 1988 sein Amt aus gesundheitlichen Gründen abgab, übernahm Günter Benkelberg, wie er seinerzeit treffend bemerkte, das Ruder des Vereinsschiffes. Seine ersten Ziele waren eine Überarbeitung und damit zeitgerechte Anpassung der Vereinssatzungen, eine Festlegung der Strukturierung bezüglich Rangordnungen und Rangabzeichen sowie die Einführung vereinseigener Orden, die in bronzener, silberner und goldener Ausführung für besondere Verdienste in der Vereinsarbeit verliehen werden sollen.

Lag viele Jahre der Schwerpunkt dieser Arbeit bei der Pflege der Geselligkeit, so erinnerte man sich nach Errichtung einer Schiessanlage im Bürgerhaus Schlangen an die ursprünglichen Ziele des Vereins und gründete unter Leitung der beiden Schiesswarte Alfred Hanke und Detlev Bierwirth eine Schiesssportgruppe. Durch die Spende der Volksbank Schlangen in Form eines Zuschusses zum Kauf des neuen Matchluftgewehres wurden die finanziellen Probleme der neuen Gemeinschaft gemildert. Im April 1994 fand zum ersten Mal auf eben diesem Schiessstand ein Vergleichsschiessen statt. Mittlerweile hat sich die Anzahl von hochwertigen Sportwaffen auf 4 Gewehre und 1 Pistole erhöht. Ebenso sind die Übungsabende und Schiesswettbewerbe sowie das Gänse- und Osterschiessen zum festen Bestandteil des Schützenvereins geworden.

Das Interesse der Damen, ebenfalls an diesen Veranstaltungen teilzunehmen, führte dazu, dass auf Antrag bei der Versammlung in Januar 1995 entschieden wurde, die Mitgliedschaft von Frauen zuzulassen. Mit 17 weiblichen Schützen und 24 Musikern (auch hiervon sind 6 weiblich) im Spielmannszug beträgt damit die Mitgliederzahl 270 zum heutigen Zeitpunkt. Mit der festlichen Einweihung der neuen Schützenhalle am 9. Januar 1999 ging für die Kohlstädter Schützen, insbesondere für ihrem Oberst Günter Benkelberg, der Traum in Erfüllung, endlich über vereinseigene Räumlichkeiten zu verfügen. Nach 20 Jahren aktiver Vorstandsarbeit legte dieser hiernach sein Amt nieder um jüngeren Schützenbrüdern die Gelegenheit zu geben, die Geschäfte des Vereins vertreten zu können. Aus gleichem Grund stellten auch der zweite Vorsitzende Willi Tornede und der 1. Kassierer Lothar Walther nach langjähriger intensiver Arbeit für die Gemeinschaft ihre Ämter zur Verfügung.

Bei der ersten Jahreshauptversammlung im Jahr 2000 wählten die Schützen Jürgen Nagelschneider zum Vorsitzenden und Oberst, Frank Heil zu seinem Stellvertreter, Dietmar Wüllner zum 1. Kassierer und Uwe Nagel zum ersten Schriftführer und vollzogen damit den gewünschten Generationswechsel im Vorstand. Möge ihnen vergönnt sein, den Schützenverein von 1825 Kohlstädt e. V. zur vollsten Zufriedenheit aller im neuen Jahrtausend zu leiten.

   

Aktuelles  

Aktuelles:

Jeden Dienstag ab 19:00 Uhr Bogenschießen in der Schützenhalle.

Interessenten können sich gerne bei Detlef Bierwirth unter 0151-18318300 melden.

 

 


Aktuelles:

01.12.2018 Aufstellen des Weihnachtsbaum.

Treffen ist um 09:30 Uhr an der Schützenhalle

14.12.2018 Traditionelles Gänseschießen auf der Schießbahn in Kohlstädt.

Start ist um 19:00 Uhr 

16.12.2018 Dorfweihnachtsfeier in der Schützehalle in Kohlstädt

Beginn ist um 16:00 Uhr 


Aktuelle Termine:


Schießtermine:

Die nächsten Termine stehen fest:

25.11.2018

02.12.2018

09.12.2018

16.12.2018

23.12. 2018

30.12.2010

 

jeweils um 10:30 Uhr auf unserer Schießbahn.

 

Logo Werner

(Click zur Website)

 

   
© Copyright © 2015 - Schützenverein von 1825 Kohlstädt e.V.